News

PCR: Equines Coronavirus

Ab sofort neu im Angebot ist eine realtime PCR zum direkten Nachweis des equinen Coronavirus.

Dieses enterale RNA-Virus steht vor allem bei adulten Pferden und in der kalten Jahreszeit im Zusammenhang mit Anorexie, Lethargie, Fieber und Veränderungen in der Kotkonsistenz. Teils können auch Durchfälle und Koliken auftreten.

Probenmaterial: Faeces

30.03.2016

NEU! PCR zum Nachweis von Helicobacter spp.

Neu im Angebot ist eine PCR zum direkten Nachweis von Helicobacter spp. 

Die Pathogenität von Helicobacter spp. beim Tier ist noch nicht vollständig geklärt. Helicobacter mustelae konnte bei Frettchen mit Gastritis und Magenulzera nachgewiesen werden, Helicobacter heilmanii bei Schweinen mit Magenulzera. Auch bei Hund und Katze scheinen sie mit Gastritis, Erbrechen und Inappetenz in Zusammenhang zu stehen. Die Prävalenz ist sehr hoch, sowohl bei gesunden als auch bei erkrankten Tieren. Eine Infektion führt also nicht immer zur Erkrankung. Wahrscheinlich beeinflussen auch die vorliegende(n) Helicobacter spp. (Mischinfektionen sind häufig) sowie die individuelle Wirtsantwort und Umweltfaktoren das klinische Bild.

Flexispira rappini, welches ebenfalls dem Genus Helicobacter zugeordnet wird, ist mit dem Auftreten von Aborten bei Schafen assoziiert. Abortierte Lämmer weisen multifokale Lebernekrosen auf, die den Leberläsionen einer Campylobacter-Infektion ähneln.

Probenmaterial: Erbrochenes, Magenbiopsie, (Schaf: Abortmaterial)

18.02.2016

NEU! SDMA (Symmetrische Dimethylarginin) Test verfügbar

Chronische Nierenerkrankungen und die Früherkennung im Kreatinin-blinden Bereich ist nach wie vor ein großes Thema in der Kleintierpraxis. Der Eiweiß-Kreatinin-Quotient zeigt die erhöhte Eiweißausscheidung auf, die vor der Kreatininretention zum Tragen kommt. Ein neuer Parameter, SDMA (symmetrisches Dimethylarginin), stammt aus dem Muskelabbau, wird exklusiv über die Niere ausgeschieden und soll extrem zuverlässig und störungsarm beginnende Nierenfunktionsstörungen detektieren. Für Katzen wird über eine signifikante umgekehrte Korrelation zwischen der glomerulären Filtrationsrate und SDMA berichtet. Wir empfehlen die Bestimmung immer dann, wenn der Verdacht auf eine beginnende Nierenfunktionsstörung, wie etwa aufgrund einer beginnenden PU/PD, besteht.

Tierarten: (zunächst) Hund und Katze

Material: Serum (notfalls LiHep-Plasma) (0,5ml)

20.11.2015

Newsarchiv

zum Newsarchiv


Suche:
AGB |  Impressum |  Site Map
©2016 by webDa Medien GmbH